Productions

2

SCHWARZFAHRT

Eine performative Stadtrundfahrt für fünf ZuschauerInnen. Ein Auto im Alaunpark. Eine Frau am Steuer. Fünf Fahrgäste im Fond. Eine Fahrt entlang der Elbe. Eine Fremde am Straßenrand steigt zu. Eine Begegnung. Aus dem Radio: Klänge, Stimmen, Musik. Fragen, Antworten. Irritierend, zustimmend, ablehnend. „Wer bist du eigentlich und wohin fahren wir? Egal, ...
Weiter lesen
MAMMON Theater La Lune 3-300 Foto Detlef Ulbrich Mit Felix Voigt

M A M M O N
3. Teil der Trilogie „Drei Farben: schwarz-rot-gold!“

Geld gilt, und sonst nichts. Geld, das nicht gilt, ist kein Geld. Wenn Geld weniger gilt, gibt es mehr Geld, wobei mehr Geld weniger gilt, als gestern weniger Geld. Geld ist Tauschmittel, es bewahrt Wert auf, und es misst ihn. Das ist ökonomischer Grundkonsens. Aber welcher Art ist besagter Wert? Wie ...
Weiter lesen
REVOLTE-IN-ARBEIT-1

REVOLTE IN ARBEIT
2. Teil der Trilogie „Drei Farben : schwarz-rot-gold!“

Drei SchauspielerInnen und ein Musiker mit Midi-Fighter üben die Revolte. Gründe, Widerstand zu leisten gibt es mehr als sie bewältigen können. Um die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu überwinden, bedarf es des Trainings. Unentwegt bringen sie ihre Körper in einen Zustand des Aufbegehrens, stemmen sich gegen von außen auferlegte ...
Weiter lesen
heimisch pressefoto 2 mittel

HEIMISCH
1. Teil der Trilogie „Drei Farben: schwarz-rot-gold!“

Wenn im Alltag, in der Politik oder in den Medien über Migration gesprochen wird, bekommt man den Eindruck, dass der Flüchtling die Ausnahme darstellt. Der normale Zustand ist angeblich, dass jeder sein Haus, sein Land, seine Nation hat und dass diejenigen, die da zu uns kommen, diese Normalität und Ordnung ...
Weiter lesen
Kreide-fressen_Detlef-Ulbrich

KREIDE FRESSEN

– von Schülern und Lehrern – „Ich hab die Schnauze voll … ich kann die nicht mehr sehen, ich will die auch nicht mehr sehen, ich halt die nicht mehr aus, können nix und glotzen dich an wie´n Auto, wenn du ihnen was beibringen willst, dann bleiben sie eben in ...
Weiter lesen
Petrova, Herzberg

JUST A LITTLE BIT RACIST

Am 1. Juli 2009 wird am Dresdner Landgericht eine Ägypterin von einem Russlanddeutschen aus rassistischem Hass mit 16 Messerstichen ermordet. Anlass zur Revolte, Anklage aber auch Selbstreflexion. Fragmentarisch wollen wir jene Realitäten durchleuchten, in denen ein solcher Mord möglich war ...
Weiter lesen
klein

REISE NACH JERUSALEM

Eine Stückentwicklung basierend auf dem Reisetagebuch der Schauspielerin Julianna Herzberg, das im August 2006 während des 33-Tage-Krieges in Israel/Palästina entstand. Aufführungen in deutscher oder französischer Sprache. Würden Sie in ein Kriegsgebiet reisen, um einen Freund zu besuchen? Anna tut es. Sie bricht auf in ein Land, dessen Stempel sie in keinem ...
Weiter lesen