„Ich kann ja auch nichts an der Macht ändern, aber ich kann die Wesen wie Blitze auf die Bühne schleudern, aus der Enge eines Apparats heraus, aber auch aus Zeitungsartikeln, Büchern, aus mir selbst.“                                                                                                                                                                                  Elfriede Jelinek

Seit 2010 forscht Theater La Lune/Lu Lane in Zeitungsartikeln, Archiven und Büchern, aber auch in Dresdens Straßen, Schulen, in Kleingartensiedlungen und Asylbewerberheimen, in Heizkraftwerken, Containern und auf No-Pegida-Demos, im Umsonstladen und im Societaetstheater. Die Themen kommen aus der Gesellschaft, die künstlerische Arbeit fungiert als Instrument, sich damit fragend, forschend, provozierend auseinanderzusetzen.
Jede Theaterproduktion basiert auf einer umfassenden Recherche, vom klassischen Interview, Selbstversuchen bis hin zu performativ-interaktiven Aktionen.
Ziel ist die Poetisierung des Recherchematerials und die sinnlich erfahrbare Umsetzung für die Bühne.

Theater La Lune ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein mit Sitz in Dresden.

Das Team besteht aus professionellen KünstlerInnen.

Seit 2013 arbeitet La Lune in Kooperation mit dem Societaetstheater Dresden.

societaetstheater

BLOG

Elbe ohne Schrift mittel

S O N G L I N E Dresden

10. Mai 2016
Wege/ Orte/ Menschen/ Dresden Eine schöne Zusammenarbeit: mit Theater La Lune, Benjamin Schindler von ZEITGEBILDE, dem Albertinum und nicht zuletzt allen Teilehmer*innen aus Afghanistan, Pakistan, Eritrea und Dresden. Seit knapp vier Monaten sind wir zusammen unterwegs auf der Suche nach einem neuen Blick auf unsere Stadt: Im Touristen-Doppelstockbus „hop on/ hop off“, beim ...
Weiter lesen
La Lune Fischer mittel

MAMMON-Premiere

10. März 2016
MAMMON ist ein Brain; ein großes Hirn, in dem Gedanken zum Thema Geld Funken schlagen. Mit dabei: Texte von William Shakespeare, Gertrude Stein, Karl Marx, Heinrich Böll, Warren Buffett, Marc Zuckerberg, Bushido, von Obdachlosen, Spielsüchtigen, Whistleblowern aus der Wirtschaftsmafia, etc. MAMMON spannt den Bogen vom voyeuristischen Blick auf die Superreichen übers ...
Weiter lesen
Goldbarren-Feuer mittel

Wir laden ein zur Premiere:

29. Februar 2016
M A M M O N am Donnerstag, 10. März 2016 um 20 Uhr Geld gilt, und sonst nichts. Geld, das nicht gilt, ist kein Geld. Wenn Geld weniger gilt, gibt es mehr Geld, wobei mehr Geld heute weniger gilt, als gestern weniger Geld. Geld ist Tauschmittel, es bewahrt Wert auf, und ...
Weiter lesen
Bildschirm 1

Kick off MAMMON

3. Februar 2016
Probenstart M A M M O N ( Dritter Teil der Trilogie: „Drei Farben: schwarz-rot-gold“ ) Wir dürfen im Proberaum von DEREVO arbeiten und fühlen uns da oben in Hellerau ganz wohl. Mit dabei sind Julia Amme, Renate Regel, Felix C. Voigt, Veronika Steinböck, Katja Turtl, Katja Heiser, Clemens Miersch, ...
Weiter lesen

2016 / MEET NEW FRIENDS

15. Januar 2016
EIN BEGEGNUNGSFEST FÜR REFUGEES UND LEUTE VON HIER. Am Sonntag, 31.01.2016 von 15 – 18 Uhr im Albertinum. Bei einer Börse, an der Dresdner Institutionen und Freizeiteinrichtungen kostenfreie Aktionen anbieten, können sich Refugees und Leute aus Dresden für einen konkreten Termin zu einer Unternehmung verabreden. Wir von La Lune laden zu einem ...
Weiter lesen
hgoebbels

SONGLINE DRESDEN

15. Januar 2016
In reference to Heiner Goebbels‘ video installation „The Human Province“ from March on we will open up a discussion about „rituals“ and „paths in Dresden“ together with a group of refugees. Taking into account cinematic and choreographic devices we will develop a multimedia performance which will move the focus from ...
Weiter lesen
_DSC0916

Heute schon gehandelt?

13. Dezember 2015
Ein Stück Kuchen oder einen Kaffee im Tausch gegen ein Statement oder einen Kommentar hier auf unserer website: Der Bazar der unbaren Güter – welche unbaren Güter haben Sie dabei? was haben Sie schon erhandelt? welche Erfahrungen mit Leben ohne Geld bringen Sie mit?  ist der Kaffee einen Kommentar wert? ...
Weiter lesen
Diagramm

Wohin kann man eigentlich noch gehen, ganz ohne Geld oder EC-Karte in der Tasche?

8. Dezember 2015
Genau: Zum Bazar der unbaren Güter – Am 13. Dezember 2015, zwischen 12:00 und 16:00 Uhr im Hole of Fame Pünktlich zum dritten Advent laden wir ein zum Markt ohne Geld. Hier wird gehandelt mit allem, was Sie und wir sowieso dabei haben: mit Gedanken, Talenten, guten Ratschlägen, Geheimnissen, Rezeptideen, Dienstleistungen, ...
Weiter lesen
_DSC0798klein

„Haben Sie dreckiges Geld dabei, das wir für Sie waschen können?“

6. Dezember 2015
„Ja, die meisten Krankheiten werden durch Geld übertragen. Geld und Türklinken.“/ „Ich habe kein dreckiges Geld.“/ „Ich wasche mein Geld selbst.“ / „Wirklich? Sie waschen hier das Geld? Sowas!“/ „Wir haben kein Geld.“/ „Nee, ich mach das auch immer mit Fit; ein spezielles Geldwaschmittel braucht man dazu nicht“/ „Das machen ...
Weiter lesen
data

PINKEPINKE auf der Prager Strasse

3. Dezember 2015
Am Samstag stellen wir uns unserer nächsten Aufgabe: An diesem Adventssamstag direkt vor Nikolaus wagen wir uns auf die Prager Straße und betreiben Feldforschung mitten im Weihnachtsgeschäft: Kommt vorbei! Hier waschen (& vermehren!) wir euer Geld, hier könnt ihr goldene Sparschweine streicheln, schütteln, schlachten (& gewinnen!), hier gibt es ein Stück ...
Weiter lesen